Samstag, 7. September 2019

Adson von Melk



Vorgeschichte:

Adson von Melk reiste im Jahre 1327 als Novize mit seinem Mentor, William von Baskerville, in eine Benediktiner-Abtei in den Apennin, um dort an einem Theologischen Disput teilzunehmen.
Doch das Treffen vor Ort wird durch mysteriöse und grausame Todesfälle überschattet. William und Adson gehen dieser Mordserie nach und geraden das ein oder andere Mal selbst in höchste Lebensgefahr.
Letztendlich stellte es sich heraus, dass die Morde aufgrund eines Buches begangen wurden, welches nicht der kirchlichen Doktrin entspricht – das „Zweite Buch der Poetik“ von Aristoteles.
(Quelle: Buch " Der Name der Rose" von Umberto Eco)

Diorama:

Adson hat sich nach einigen Jahren in eine abgelegene Abtei zurückgezogen, um die damaligen Geschehnisse niederzuschreiben, um diese der Nachwelt zu erhalten. Im Skriptorium zeichnet er gerade die Grundrisse der Benediktiner-Abtei auf, in der die Morde stattgefunden hatten.






Kommentare: