Dienstag, 22. Mai 2018

Der Kurier des Zaren

Vor ein paar Tagen habe ich mir das tolle Set "Michael Strogoff..." von Germania zugelegt.
Mir ist die Geschichte von Jules Verne noch aus Kindertagen bekannt. Damals war ich von der Verfilmung mit Raimund Harmsdorff begeistert. Deshalb finde ich es toll, dass Michael Cremerius hierzu ein Set auf den Markt gebracht hat.
Das Set besticht wieder einmal durch eine gute Resin-Qualität und hervoragenden Details.
Es gibt schon ein kleines Diorama mit diesen Figuren, welches mein Kumpel Michel gemacht hat.

Michel´s "Der Kurier des Zaren"



Aufgrund dieser Inspiration, werde ich mich auch für die verfolgenden Wölfe entscheiden.

Ich wollte mich erst zu einem späteren Zeitpunkt mit diesen Figuren befassen, doch irgendwie mußte ich mit der Bemalung schon beginnen.

Der Schlittenkutscher...

...Nadja,,,

...und letztendlich Michael Strogoff.


Dienstag, 15. Mai 2018

Rückblick - Ad Arma Convention (12.05.18)

Am letzten Samstag, fand die Ad Arma Convention zum ersten mal in Meckenheim (Rheinland-Pfalz) statt.  Diese Veranstaltung richtete sich vorallem an Tabletop-Spieler, die an diesem Tag ihre Spielsysteme vorstellten und auch miteinander spielten.
Gerne sind auch immer Gäste gesehen, denen man das Spiel näher bringen möchte.
Der Ad Arma Verein hat uns eingeladen, damit wir unsere Dioramen dort präsentieren sollten. Da Meckenheim nur 15 Fahrminuten von unserem Zuhause entfernt liegt, habe Michel und ich die Gelegnehit wahrgenommen und sind der Einladung sehr gerne nachgekommen. Natürlich waren wir, wieder einmal, die "Exoten" vor Ort. Doch auch diesmal hat uns das positive Feedback zu unseren Dioramen sehr gefreut.
Bei der Convention konnte man viele Spielsysteme bewundern. Auch sehr schöne Spieltische waren dabei. Ich finde es immer toll, welche Ideen auf das Spielfeld gebracht werden. Auch die Bemalung vieler Figuren sind sehr gut, eigentlich fast zu schade zum Spielen.
Auch ich habe mich bei dem einen oder anderen Spiel über das tHema Tabletop informiert. Nun verstehe ich auch so landgsam die Faszination, die hinter dieser "Spielerei" steckt.
Ich fand besonders den Veranstaltungsort sehr gut. Der Platzbedarf war optimal, wobei man zukünftig aber gerne noch mehr Tabletopper in Meckenheim sehen würde.
Auch die Lichtverhältnisse waren optimal. Das freundschaftliche Miteinader und die netten Gepräche sind ebenso hervorzuheben.
Was ich mir persönlich noch wünschen würde, wäre etwas mehr Publikmsverkehr. Doch schauen wir mal, wie es in Zukunft sein wird !?







Einen weiteren kurzen Bericht mit weiteren Bildern, könnt ihr hier finden.

Die nächste Ad Arma Convention soll am 11.05.2019 stattfinden.


Sonntag, 22. April 2018

English Bullmastiff

Von Stenfalk- Kleintierkunst gibt es wieder einen neuen Hund...

...einen English Bullmastiff !


Das ist der von Torsten modellierte Hund...

...und die bemalte Version.

...und mit einer Figur zum Größenvergleich.


Die Größe und Proportionen sind im Verhältnis zum Original sehr gut getroffen. Ich kann auch diese Hundefigur weiterempfehlen.
Erhältlich ist diese Figur hier: Bestell-Nr. 007-6 .

Montag, 16. April 2018

Durch die Wüste... (16.04.2018)

Ich werde nun doch ein anderes gepanzertes Fahrzeug für das Diorama verwenden. Da der Funkwagen nicht in einer geöffneten Version zu haben ist, benutze ich nun ein anderes Fahrzeug.
Robert hatte noch einen M7-Priest-Panzer in seinem Fundus übrig, den er mir für dieses Diorama überlassen hat - vielen herzlichen Dank an Robert !

Der Panzer ist von Italeri. Man muss zum Glück nicht viel zusammenbauen, was mir persönlich auch sehr entgegen kommt.




Dieser Panzer wurde von den Briten u.a. bei El Alamein eingesetzt, so dass es hier auch keine Missverständnisse mehr geben sollte.






Sonntag, 8. April 2018

Durch die Wüste...

Wie im Bericht "Ausstellung des PMC-Südpfalz" kurz erwähnt, möchte ich ein kleines Wüsten-Diorama gestalten.
Die Inspiration kam von Robert Espenscheid von den Scale Knights aus Basel. Er hat mir in Zeiskam seine Idee mitgeteilt, dass ihm ein Wüsten-Diorama gefallen würde, indem ein verschrotteter Panzer langsam von einer Wanderdüne begraben wird und im Vordergrund eine Karawane vorbeizieht.
Sofort hatte ich auch ein Bild vor meinen Augen, wie ich ein solches Diorama gestalten könnte.
Nach Absprache mit Robert haben wir uns nun darauf geeinigt, dass jeder von uns ein Dio bis zur nächsten Ausstellung in Zeiskam 2019, machen möchte.

Als Karawane werden ich einige Figuren von Toma benutzen, die man bei Schilling-Figuren kaufen kann.


Als Fahrzeug habe ich mir keinen Panzer, sondern einen Panzerfunkwagen herausgesucht, weil der etwas aussergewöhnlich ist.
 Beschreibung des Bausatzes: Link


Beim Auspacken des Bausatzes ist mir aufgefallen, dass hier keine Luken geöffnet dargestellt werden können. Ich möchte aber schon, dass der Wüstensand in die Öffnungen "wandert".
Mal schauen, wie ich das machen werde, oder ob ich mir doch noch ein anderes Fahrzeug nehme.

Landschaftlich wird es wohl in diese Richtung gehen ...








Samstag, 17. März 2018

Irische Wolfshunde von STENFALK

Von Stenfalk gibt es wieder ein schönes Tierset "Irische Wolfshunde", das es u.a. bei Germania-Figuren zu kaufen gibt.

Link: Irische Wolfshunde





Freitag, 16. März 2018

In der Ruhe liegt die Kraft...

Vor längerer Zeit habe ich mir diese Figur von Florian Weinheimer (aka Tuffskull) erworben.
Für meinen Sohn habe ich die Figur nach seinen Wünschen in Szene gesetzt.





Mittwoch, 14. März 2018

Neue Germania-Figuren

Ab dem 17.03.18 wird es bei Germania-Figuren ein neues außergewöhnliches,  tolles Set geben...

... Don Quichotte und Sancho Panza !


Die Idee, diese Figuren zu modellieren, entstand vor ca 18 Monaten auf der 1. DIORAMICA. Bei einem gemütlichen Plausch, zwischen Michel Vogt, Erik Trauner und mir, kam es zur Überlegung, vielleicht auch mal Figuren aus bekannten Romanen zu machen.
Letztendlich entschieden wir uns für die Romanfigur von Miguel de Cervantes !
Erik Trauner hat hier wieder ein sehr schönes Set geschaffen, auf das man sich zurecht freuen darf.

Das Set ist hier erhältlich:




Mittwoch, 7. März 2018

Irgendwo im Mekong-Delta

In der NIKOLAI-Tierserie gibt es diese wunderbaren und schön modellierte Wasserbüffel. Zunächst wußte ich nicht, wie ich diese Tiere in einem Diorama darstellen sollte. Die urspüngliche Idee, eine kleine Szene im Reisfeld mit chinesischne Bauern, mußte letztendlich der "Vietnam-Variante" weichen.
Die Vietcong-Figuren stammen vom Hersteller CMK. Sie sind sehr filigran, aber doch sehr gut detailiert.
Das Kleindiorama zeigt eine kleine Szene irgendwo im Mekong-Delta. Die Vietcongs sind gerade aus ihrem Tunnelsystem gekommen und patroullieren am Fluss.









Montag, 5. März 2018

Ausstellung des PMC -Südpfalz in Zeiskam (03.03. - 04.03.18)



Wie in jedem Jahr beginnt meine „Ausstellungs-Saison“ im südpfälzischen Zeiskam mit der Modellbauausstellung des PMC-Südpfalz.

Auch diesmal waren wieder recht viele schöne Modelle zu bestaunen, egal, ob Schiffs-, Flugzeug-, Panzer- und andere Fahrzeugmodelle. Persönlich finde ich es immer wieder toll, wenn die Modelle auch in einem Diorama dargestellt werden.
Mein Kumpel Michel Vogt und ich sind dort mit unseren 1/72er-Dioramen immer noch die Exoten unter den Modellbauern. Doch es macht immer wieder Spaß, welche positive Resonanz wir für unsere Dioramen bekommen. Auch werden wir immer wieder um Rat gefragt, wenn es um die Figurenbemalung und die Landschaftsgestaltung geht. 

Durch die Gespräche erhalten wir auch immer wieder neue Ideen zur Umsetzung eigener Dioramen. Auch diesmal entstand eine neue Dioramen-Idee, die ich gerne bis zur nächsten PMC-Ausstellung in 2019 präsentieren möchte.
Hierzu auch ein Dankeschön an den Inspirationsgeber Robert von  den Scale Knights !

Solange wir Spaß an dieser Veranstaltung haben, kommen wir jedes Jahr gerne nach Zeiskam !

Hier noch ein paar Eindrücke der Veranstaltung.












Sonntag, 28. Januar 2018

Workshop bei Oliver Späth (27.01.2018)

Michel Vogt und ich wollten schon seit längerem unseren Malstil verbessern !
Vorhandene Tutorials oder auch Videos, die man im Internet findet, waren uns zu theoretisch. Wir waren uns einig, dass es wohl mehr Sinn macht, einem sehr guten Figurenmaler über die Schulter zu schauen.
Uns war es auch wichtig zu sehen, wie man seine Farben vorbereitet, mischt und dann die Figuren entsprechend bemalt. Solche Dinge kann man, meines Erachtens, am besten live lernen, weil man auch dann seine Frage direkt beantwortet bekommt.
Michel und ich finden den Malstil von Oliver Späth besonders toll und haben uns deshalb entschieden einen Workshop bei ihm machen zu wollen.
Olli lebt in der Nähe von Stuttgart. Doch Michel  und ich habe uns entschieden diesen Weg auf uns zu nehmen, um uns (hoffentlich) maltechnisch verbessern zu können.
Für uns sollte es diesmal hauptsächlich um die Bemalung von Haut und Leder gehen.
Nach einer kurzen Begrüßung bei Olli, konnten wir seine "Werke" auch einmal live sehen. Danach ging es mit dem Workshop auch schon los. Die Hautbemalung stand als erstes auf dem Programm. Wichtig ist die Benutzung einer sogenannten Nasspalette, auf der man recht gut die unterschiedlichen Farbtöne anmischen kann.
Bevor man jedoch mit dem Malen beginnt, sollte man sich bewußt sein, wo später bei der Figur die Licht-Schatten-Effekte gesetzt werden sollen. Für mich war es auch wichtig einmal zu erkennen, das man während des Bemalens die Figur  eine Armlänge vom Körper weg hält - dadurch bekommt man einen besseren Blick auf die gemalten Effekte.

Das "Atelier" von Olli

Olli gab uns auch einen sehr guten Tipp, zukünftig die erhabenen Stellen, wie z.B. Gürtel, Taschen etc, durch das sogenannte "Blacklining" hervorzuheben. Wir konnten live sehen was diese einfache Technik bei der Figur ausmacht - der Kontrast wird stärker hervorgehoben und die Kleinigkeiten an einer Figur werden vom Auge besser wahrgenommen !

Beobachten und lernen !

Unter dem wachsamen Blicken von Olli, versuchten wir das Gezeigte selbst mit dem Pinsel an einer Figur umzusetzen. Ich muss sagen, die ersten Versuche funktionierten recht gut.

Die Bemalungen von Olli, Michel und mir.

 Danach gab es nochmal einen kurzen Crashkurs zum Bemalen von Leder.



 Der Workshop hat uns sehr viel Spaß gemacht, so dass wir überhaupt nicht bemerkt haben, wie schnell fünf Stunden vorbei waren. Wir haben an diesem Tag recht viel mitgenommen und genauso viel gelernt.
Nun heißt esfür uns üben, üben, üben... !
Einen Workshop mit Olli können wir durchaus weiterempfehlen !

Wer gerne die Meisterwerke von Olli anschauen möchte, kann dies gerne hier tun:

Facebook - Honourguard

Putty & Paint