Sonntag, 2. Februar 2014

"Moskau-Mannheim-Paris" - Sonderaustellung des Stadtmuseums in Ludwigshafen

 Heute Vormittag habe ich die zweite Ausstellung im Karl-Otto-Braun--Museum in Oppau besucht. Dieser Teil beschäftigt sich überwiegend mit der rusischen Armee, die damlas den Rhein bei Mannheim überquert hat.
Hierzu ein paar Impressionen...





Termine:

So. 16. Februar 2014
Im Stadtmuseum wird wieder das Figurenmalen für Kinder angeboten. Auch ein Näh- und Bastelnachmittag rund um das Thema "Kosaken - geheimnisvolle Krieger aus Zentralasien" wird angeboten.

Sa. 22.Februar 2014, um 17 Uhr
"Vortrag bei Fackelschein am Denkmal der Rheinüberquerung"
Referent Alfred Umhey, Kurator der Ausstellung, trägt vor in historisch korrekter Kostümierung.
Nähere Informationen beim Stadtmuseum oder im Karl-Otto-Braun-Museum.

Sa. 08. März 2014, um 17 Uhr
Abschlussfeier im Karl-Otto-Braun-Museum
Ein bunter "Russischer Abend" mit Musik, traditionellen Speisen und Getränken.
Nähere Informationen beim Stadtmuseum oder im Karl-Otto-Braun-Museum.


************************************************************************************

Wie ich von Alfred Umhey erfahren habe, wird die Ausstellung im Stadtmuseum, wegen der großen Nachfrage, bis zum 21.04.2014 verlängert werden !
Die Austellung im Karl-Otto-Braun-Museum wird, wie terminiert, sein Pforten am 9. März schließen. Wer die Chance einer Besichtigung nicht verpassen möchte, sollte in den kommenden Tagen nach Oppau kommen. Die "Kurpfälzer Figurenfreunde" würden sich über jeden Besucher freuen !

************************************************************************************

Anlässlich des 200. Jahrestages des Rheinüberganges der russischen Armee bei Mannheim präsentieren die Kurpfälzer Figurenfreunde hier ihre Ausstellung. 
Das Stadtmuseum befasst sich überwiegend mit dem Vormarsch und dem Rückzug der französischen Armee, das Karl-Otto-Braun-Museum in Oppau hingegen zeigt, welche  Rolle die russische Armee dabei spielte.
Es werden Figuren, Dioramen, Bilder, Uniformen und sogar ein Werkzeugwagen der russischen Armee ausgestellt.
Ich war am vergangenen Sonntag zu Besuch im Stadtmuseum und durfte die Führung durch Alfred Umhey miterleben. Durch sein historisches Fachwissen und seinen Erläuterungen, wurden die Hintergründe und die Zusammenhänge des damaligen Krieges, leicht verständlich dem Publikum dargestellt.
Die kleineren Besucher hatten im Anschluß der Führung die Möglichkeit, sich einmal an dem Bemalen von Zinnfiguren zu probieren, welches auch sher gerne von den Kindern angenommen wurde.
Hier ein paar Eindrücke der Ausstellung...






Die Austellungen in den beiden Museen werden noch bis zum 09.März 2014 zu sehen sein. Eine Fortführung des Figurenmalens für Kinder wird es wahrscheinlich auch weiterhin geben. Bezüglich Termine hierzu und zu den Führungen, wäre es eventuell sinnvoll Kontakt mit dem Stadtmuseum aufzunehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.